top of page

Elektrosmog

Elektrosmog als Störfaktor

Elektrosmog verhindert einen erholsamen und gesunden Schlaf.​ Schnell einschlafen und gut durchschlafen bedeutet nicht gleich erholsam schlafen. Elektromagnetische Felder aus niederfrequenter Stromversorgung oder hochfrequenter Funktechnologie stören die Zellkommunikation und lassen den Körper nicht zur Ruhe kommen.

Wolfgang Maes, Baubiologe mit 30 Jahren Erfahrung:

"Ich habe nach Reduzierung von dauereinwirkendem Elektrosmog, z.B. in Schlaf- oder Arbeitsbereichen, Kranke wieder gesund, Nervöse wieder ruhig, Labile wieder stabil, Verspannte wieder entspannt, Bettnässer wieder trocken und Therapieresistente wieder therapiefähig werden sehen. Schmerzen, Schwindel und viele andere Symptome verschwanden, Lebensqualität und Vitalität traten an die Stelle von Schlaflosigkeit, Zerschlagenheit und Antriebsarmut. "

Was verursacht Elektrosmog?

Elektrische und magnetische Felder aus Haushaltstrom oder Hochspannung

  • aus Leitungen in Wänden

  • aus lose verlegten Kabeln wie Verlängerungskabeln und Mehrfachsteckdosen

  • aus Nachttischlampen (auch wenn ausgeschaltet) oder anderen Geräten

  • aus erdverlegten oder über Land geführten Hochspannungsleitungen

Elektromagnetische Wellen aus allem was sendet

  • schnurlose Telefone

  • Mobilfunk von Smartphone oder Mobilfunkmasten

  • WLAN, Bluetooth

  • Babyfon

Und das Schlimmste ist: man sieht es nicht, hört es nicht, ...

Den Großteil der technisch erzeugten Strahlungslast in unserem Zuhause verursachen wir selbst - durch nicht optimale Geräteeinstellungen, übermäßige Bereitstellung und unnötige Nutzung von Funksignalen. Deshalb lassen sich durch Änderungen im Anwenderverhalten und wenige technische Eingriffe oder Ergänzungen schnell 90 % der Strahlungslast eliminieren.

Lassen Sie die technischen Störfelder aufspüren, die ungewollt und unnötigerweise Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Sie werden überrascht sein, welche Verbesserungen ohne Komfortverlust machbar sind.

bottom of page